Zusammenarbeit bbw Akademie mit dem Olympiastützpunkt Berlin im Ausbildungsmodell "Spitzensportgerechte Berufsausbildung"

Seit 15 Jahren, seit Oktober 2000 werden an der Berufsfachschule der bbw Akademie junge Nachwuchsathleten des Olympiastützpunktes Berlin erfolgreich zu Kaufleuten ausgebildet. Mit diesem Ausbildungsmodell haben junge Spitzensportler nach Ende der Schulzeit die Möglichkeit, Training, Wettkampf, sportliche Karriere und den Erwerb eines bundesweit anerkannten beruflichen Abschlusses miteinander zu vereinbaren.

Aufgenommen werden Schüler, die mindestens den erweiterten Hauptschulabschuss besitzen und eine sportfachliche Befürwortung des Bundes-, Landes- oder OSP-Trainers erhalten. Grundlage für die Ausbildung sind die jeweils gültigen Ausbildungsverordnungen sowie die Rahmenlehrpläne für eine vollschulische Ausbildung der Berliner Schulbehörde.

Insgesamt haben bisher mehr als 250 junge Berliner Athleten eine Ausbildung in dieser Form begonnen. Davon gehört mehr als die Hälfte der Schüler dem Bundeskaderkreis an. Die Schüler vertreten über 20 Sportarten; einschließlich paralympische Disziplinen. Die Sportarten Radsport, Leichtathletik, Boxen, Eishockey, Volleyball und Handball waren bisher am stärksten vertreten.

Elf Jahrgänge von Leistungssportlern, über 200 Schüler, haben die Ausbildung bereits abgeschlossen und die IHK-Prüfung erfolgreich bestanden, davon über 90 % „auf Anhieb“.

  • 194 Kaufleute im Groß- und Außenhandel
  • 038 IT-System-Kaufleute

Mehr als 45 Sportler haben im Anschluss an die Berufsausbildung die Fachoberschule der bbw Akademie besucht, die Fachhochschulreife erworben und damit die Studienberechtigung für ein Fachhochschulstudium erworben.

Während der Ausbildung nahmen die Leistungssportler erfolgreich an nationalen und internationalen Meisterschaften teil. Bei Deutschen Meisterschaften errangen die bbw-Athleten weit über 150 Medaillen. Bei internationalen Meisterschaften wurde von den bbw-Athleten mehr als 100 Medaillen errungen.

In den vergangen 15 Jahren ist das „bbw-Projekt“ in Berlin zum festen Bestandteil der dualen Karriereplanung für Leistungssportler geworden. Dabei hat sich die enge und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Berlin und allen anderen am Projekt beteiligten Akteuren - die IHK zu Berlin, die Berliner Senatsschulverwaltung bewährt.

Ehemalige sagen ….

  • Liane „Lilli“ Lehmann

Beachvolleyballerin | Klasse GAH Sport 2007

 „…Herzlichen Dank für unendliche Geduld, unschätzbares Verständnis für kleinere und größere Missetaten und Missgeschicke. Für unermüdliches Motivieren, Anspornen und Lehren in lustigen, erfolgreichen und leichten Zeiten, als auch in denen es nervenaufreibend, aussichtslos und anstrengend für Sie war. Sie waren immer dann am meisten für uns da, wenn wir sie dringend brauchten, wir es aber am wenigsten verdienten.

 

  • Fanny Mildner (ehemals Töppner)

Eisschnellläuferin | Klasse GAH Sport 2001

 

Ich habe

im Jahr 2005 meinen Abschluss als Groß- und Außenhandelskauffrau erhalten.

im Jahr 2006 mein Fachabitur erworben.

 

Nach meinem Berufsabschluss 2005 begann ich das Fachabitur mit dem Schwerpunkt Wirtschaft an der bbw Akademie, welches ich 2006 erfolgreich abschloss. Anschließend begann ich ein Studium zur Wirtschaftsingenieurin (Produktionstechnik) an der Technischen Hochschule Wildau. Im September 2010 beendete ich erfolgreich mein Studium mit der Verteidigung meiner Diplomarbeit.

Seit 2008 arbeitete ich bei dir Firma Biotronik, zuerst im Bereich des Qualitätsmanagement und nunmehr als Prozessingenieurin im Bereich Betriebsmittelbau.

„Meine Zeit beim bbw hat es möglich gemacht mir den Freiraum zu schaffen um meine sportliche Karriere weiter zu verfolgen.“

„bbw schafft mit dem Olympiastützpunkt eine perfekte Umgebung. Die Lehrer sind verständnisvoll und sehr geduldig. Und man bekommt die Zeit seinen Sport auszuüben. Für jeden Leistungssportler ein einmalige Möglichkeit einen Beruf zu erlernen ohne auf seinen Sport zu verzichten.“

Das Projekt der spitzensportgerechten Berufsausbildung wird über das Land Berlin gefördert, so dass für die Sportler keine Kosten für Schulgeld entstehen. Die Berufsfachschüler haben die Möglichkeit Schüler-BAföG zu beantragen.

Die Fakten zum Ausbildungsablauf finden sich in diesem PDF sowie auf der Pinnwand.

(Quelle: www.bbw-ausbildung-berlin.de)

ERROR: Content Element type "media" has no rendering definition!