Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg

Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg

Karriere­partner

Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg
Bernauer Str. 146
16515 Oranienburg

Die Polizei Brandenburg bietet Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern die Möglichkeit, parallel zu Training und Wettkämpfen, ein Bachelor-Studium zum Polizeikommissar beziehungsweise Polizeikommissarin zu absolvieren.

Dazu wurde in Zusammenarbeit zwischen der Fachhochschule der Polizei und dem Olympiastützpunkt Brandenburg ein spezieller Plan erstellt, der die Sportlerinnen und Sportler binnen 5 Jahren zu einem erfolgreichen Studienabschluss führen soll.

Leistungssportliche Voraussetzung:

  • Zugehörigkeit zu einem vom Deutschen Olympischen Sportbund anerkannten Bundeskader (A-, B-, C oder D/C) in einer vom Olympischen Sportbund betreuten Schwerpunktsportart in den letzten zwei Jahren oder der Einsatz als Stammspieler/-in einer Vereinsmannschaft des Landes Branden­burg, die der höchsten Spielklasse angehört (1. Bundesliga, in Ausnahmefällen auch 2. Bundesliga)
  • Erststartrecht für einen brandenburgischen Sportverein
  • positive sportfachliche Stellungnahme des jeweiligen Landesverbandes und des Olympiastützpunktes Brandenburg

Allgemeine Voraussetzungen:

Das Studium im gehobenen Polizeivollzugsdienst ist nur unter Erfüllung von bestimmten Voraussetzungen möglich.

Auswahlverfahren:

Der Polizeiberuf stellt hohe Anforderungen an die intellektuellen, charakterlichen und körperlichen Voraussetzungen. Deshalb erfolgt ein Auswahlverfahren, welches zur Feststellung von intellektuellen, charakterlichen sowie körperlichen Voraus­setzungen dient.

 Bewerbung:

  • Eine Bewerbung erfolgt ausschließlich über den OSP Brandenburg nach einer entspre­chenden sportfachlichen Zustimmung des Landesverbandes.
  • Bewerbungstermin ist der 31.10. des Jahres, bevor ein neuer Jahrgang in die Sportförder­gruppe aufgenommen wird.
  • Das Auswahlverfahren findet in den Monaten Februar/März statt.

Partnerinstitutionen

Olympiastützpunkte