Bayerische Polizei

Bayerische Polizei (Polizeipräsidium München Abteilung Personal – Werbestelle)

Karriere­partner

Bayerische Polizei (Polizeipräsidium München Abteilung Personal – Werbestelle)
Ettstraße 2
80333 München

Wer im Spitzensport Erfolg haben will, braucht neben Talent und Ausdauer vor allem jemanden, der ihn fördert: Die Bayerische Polizei!

Die Bayerische Polizei bietet für herausragende Athleten die Möglichkeit, Sport und Beruf miteinander zu vereinbaren. Die auf fünf Jahre zeitlich gestreckte Polizeiausbildung bietet genügend Spielraum für eine erstklassige Sportkarriere. Mit dem neuen Konzept leistet das Bayerische Staatsministerium des Innern einen entscheidenden Beitrag bei der Förderung von bayerischen Nachwuchsathleten.

Das Ziel der Spitzensportförderung der Bayer. Polizei ist, eine Vereinbarkeit von Berufsausbildung und -ausübung mit Training und Wettkampf, um Spitzensport auf Weltklasseniveau zu gewährleisten. Während die Bayerische Bereitschaftspolizei für eine erstklassige Ausbildung und die berufliche Absicherung sorgt, organisieren die beteiligten Sportverbände eine umfassende sportliche Betreuung.

Das Stichwort heißt „Duale Karriere“. Jeweils vier Monate pro Jahr werden polizeifachliche Inhalte vermittelt (Präsenzphase am Dienstort). Die restlichen acht Monate im Jahr stehen den Spitzensportlern zu 100 Prozent für Training und Wettkämpfe zur Verfügung. Die jungen Sportler werden mit einem maßgeschneiderten Ausbildungsplan, der eng mit den Trainingsplänen und den Trainern abgestimmt ist, auf den Polizeiberuf nach der Sportkarriere vorbereitet. Durchaus flexibel ist auch die viermonatige Präsenzzeit zu sehen, da in diesem Zeitraum ebenfalls wichtige sportliche Wettkämpfe ihren Platz finden. 

Die professionell ausgestatteten Ausbildungsstandorte der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Dachau (Sommersport) und Ainring (Wintersport) befinden sich in der Nähe der entsprechenden Bundesstützpunkte. So bestehen bereits während der Ausbildung optimale Voraussetzungen für eine sportliche Karriere.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Zugehörigkeit zu einem vom Deutschen Olympischen Sportbund anerkannten und geförderten A-, B- oder C-Bundeskader
  • in den Wintersportarten Bob, Rodeln, Skeleton, Ski Alpin, Ski Cross, Ski Langlauf, Biathlon, Ski Nordische Kombination, Ski Sprung, Snowboard, Eisschnelllauf
  • sowie in abgestimmten Disziplinen der Sommersportarten Judo, Schießen, Kanuslalom und Leichtathletik.
  • Darüber hinaus können bei der Aufstellung einer Förderklasse bei freien Kapazitäten nachrangig auch Sportler aus den nicht  genannten Sportarten und Disziplinen nach Einzelfallprüfung aufgenommen werden.
  • Positive sportfachliche Stellungnahme des Spitzensportverbandes und des Olympiastützpunkts Bayern.
  • Startberechtigung für einen bayerischen Sportverein.

Partnerinstitutionen

Olympiastützpunkte