Maximilian Hartung Vorsitzender der DOSB-Athletenkommission

Die Athletenkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat am Dienstagabend den Fechter Maximilian Hartung zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt.

Hartung wird damit Nachfolger des früheren Ruder-Weltmeisters Christian Schreiber, der am vergangenen Wochenende das DOSB-Präsidium sowie die Athletenkommission über seinen beruflich und privat bedingten Rücktritt informiert hatte.

Maximilian Hartung war 2016 mit der Deutschen Olympiamannschaft in Rio. Foto: picture-alliance

Hartung wurde von den Kommissionsmitgliedern einstimmig gewählt und wird auch den Platz Schreibers im DOSB-Präsidium einnehmen. Der Team-Weltmeister von 2014 ist seit 2013 Athletensprecher im Deutschen Fechterbund und wurde 2014 in die Athletenkommission des DOSB gewählt. Er ist zudem Mitglied im Aufsichtsrat der Sporthilfe. „Ich danke der Athletenkommission für das Vertrauen und werde alles tun, um die Arbeit von Christian Schreiber erfolgreich weiterzuführen“, sagte Hartung.

„Ich bin überzeugt, dass Max genau der Richtige für den Vorsitz ist und wünsche ihm und der gesamten Athletenkommission eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Ich gehe davon aus, dass er ebenso offen in das DOSB-Präsidium aufgenommen wird wie ich vor gut zwei Jahren“, sagte Christian Schreiber. „Ich gratuliere dem neu gewählten Vorsitzenden Max Hartung persönlich und auch stellvertretend für das gesamte Team aus Präsidium und Vorstand“, teilte DOSB-Präsident Alfons Hörmann mit. „Wir freuen uns auf eine weiterhin konstruktiv-kritische Zusammenarbeit im Sinne der Athletinnen und Athleten“.

Neben Hartung sind Silke Kassner (Kanu Wildwasserrennsport) als Stellvertretende Vorsitzende, Daniel Hermann (Eiskunstlauf/Eistanz), Felix Rijhnen (Speedskating und Eisschnelllauf), Manuela Schmermund (Para-Sportschießen) und Katharina Winter (Bogenschiessen) sowie Britta Heidemann (IOC-Athletenkommission) und Marion Rodewald (EOC-Athletenkommission) Mitglieder der DOSB-Athletenkommission.

Die Athletenkommission ist die Vertretung aller für Deutschland startenden Athletinnen und Athleten und setzt sich für ihre Interessen in Sport, Politik und Gesellschaft ein. Inhaltlich befasst sich das Gremium mit allen Bereichen des Leistungssports, schwerpunktmäßig mit den Themen „Duale Karriere“, der Vereinbarkeit von Spitzensport und beruflicher Entwicklung sowie verschiedenen Aspekten der Doping-Bekämpfung.

(Quelle: DOSB)