Landessportbünde

Die Landessportbünde (LSB), bzw. in vier Bundesländern auch als Landessportverbände (LSV) bezeichnet, haben insbesondere im Nachwuchsleistungssport aber auch darüber hinaus eine herausragende Bedeutung.

Sie bilden auf der Ebene des Bundeslandes das Dach über den Landesfachverbänden.

Die Bereiche, Abteilungen oder Referate Leistungssport sind wichtige Partner in den Gesamtstrukturen des deutschen Leistungssportsystems.

Die LSB/LSV stellen als Mitgliedsorganisationen im DOSB ein wichtiges Bindeglied zwischen Vereinen, Landesfachverbänden und Bundesfachverbänden dar.

In Abstimmung zwischen den LSB/LSV und den Landesfachverbänden werden insgesamt mehr als 20.000 Landeskader (D-Kader) in den 16 Bundesländern benannt und gefördert.

Für alle Leistungssportlerinnen und -sportler, die noch keinem Bundeskader (A-, B-, C- oder D/C-Kader) angehören, sind die Bereiche Leistungssport der LSB/LSV oder die Landesfachverbände mit ihren Geschäftsstellen die direkten Ansprechpartner.